Home » Archiv

Artikel getagged mit: Windenergie

[20.03.2017 | Kein Kommentar]

New Energy in Husum:

Am 18. März 2017 gab es wieder viel Interesse an unseren GRÜNEN Themen und spannende technische Innovationen bei den Ausstellern.

Monika Heinold und Bernd Voß auf der New Energy in Husum 2017. Im Gespräch mit Bernd Breidenbach (Friko) und Gilbert Sieckmann


[26.10.2016 | Kein Kommentar]

CDU- Energiepapier: Wegducken statt Antworten

Zum heute vorgestellten energiepolitischen Strategiepaper der Landes-CDU sagt der Landtagsabgeordnete Bernd Voß (GRÜNE) aus dem Kreis Steinburg:

Wir freuen uns, dass die CDU den Netzausbau in Schleswig-Holstein lobt und offenbar auch als strategischen Baustein der Energiewende einstuft. Insgesamt finden sich in dem Papier jedoch keine Neuerungen. Es lässt mehr Themen offen, als es benennt.

Was fehlt?

Die CDU will den weiteren Ausbau von Onshore-Windenergie im Lande, stellt aber zugleich Forderungen wie Abstände zu Siedlungen an die Landesplanung, die fast jeden weiteren Ausbau unmöglich machen. Gleichzeitig ignoriert die CDU offenbar das Urteils vom OVG Schleswig, dass erst zu dem derzeitigen Planungsverfahren geführt hat.

Wenn der CDU-Spitzenkandidat so sehr für die Energiewende kämpft, warum hat er dann im Bundestag den Finger kritiklos für die Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EGG) gehoben?

Bürgerenergieprojekte – Markenzeichen der schleswig-holsteinischen Energiewende können ihm doch nicht egal sein? Mit seiner Zustimmung zum Ausbaumodell wird der Weg für Großkonzerne gegen die Bürgerenergie freigemacht. Die CDU auf Bundesebene behindert die Energiewende wo sie nur kann.

Auch zum Rückbau der Atomkraftwerke und dem Verbleib der Rückstände des Rückbaues gibt es keine Antworten sondern nur ein Wegducken der alten Atompartei.

So bleibt die CDU nicht nur im Umfragetief, sondern auch in den Untiefen der energiepolitischen Ideen und Konzeptlosigkeit stecken.


[01.03.2016 | Kein Kommentar]

Zu den Vorschlägen des Landtagsabgeordneten Jörn Arp (CDU) zum Thema „Küstenstrom für die Marschbahn“ sagt der Abgeordnete Bernd Voß (GRÜNE) am 1. März 2016:

Rechnen muss man schon können

Zur Idee von Herrn Arp Windstrom sei teurer als Atomstrom: Wie teuer uns Atomstrom kommt sehen wir an der Westküste ganz besonders. Gerade erst hat das Verfahren begonnen, die Schrottfässer im AKW Brunsbüttel zu bergen. Das wird viele Millionen kosten und der Abbau der Kraftwerke selbst Milliarden.

Das wir den Strom der erneuerbaren Energien besser verteilen und den Verbrauch zum Teil der Produktion anpassen müssen, ist jedem klar, der sich mit dem Thema beschäftigt. Aber genau daran arbeiten wir auch. Dazu gehören auch kurzfristig umsetzbare Lösungen wie Wärme aus überschüssiger Windenergie. Die von dieser Landesregierung zügig durchgeplante Westküstentrasse wird die Summe der abgeschalteten Windkraftanlagen und anderen Erneuerbaren Energieerzeuger schon in Kürze drastisch senken.

Den Föderalismus der Länder in Deutschland, wie von Herrn Arp vorgeschlagen, auszuschalten hätte zur Folge gehabt, dass in Schleswig-Holstein der Netzausbau deutlich langsamer vorangekommen wäre. Es ist doch gerade unter dem grünen Minister Habeck zu einer deutlichen Beschleunigung des Netzausbaus im Konsens mit der Bevölkerung gekommen. Die Bremsen lösen sollte Herr Arp vor allem bei seinen Parteikollegen in Süddeutschland.

Zur Idee von Herrn Arp Züge an der Westküste mit Windstrom fahren zu lassen:

Am Bahnhof von Itzehoe findet ein Lokwechsel statt. Daran wird sich auch nach den Plänen von Arps Parteifreund Bundesminister Dobrint leider nicht. Eine Oberleitung auf der Westküstenstrecke kostet mehrere Hundert Millionen Euro. Rechnet man das mit ein ist der Betrieb von Zügen mit Strom aus Oberleitungen nach Urteil der Bundesregierung auf dieser Strecke elektrisch teurer als der mit teurem und schmutzigem Dieselantrieb. Die Entscheidung der Bundesregierung ist schlecht für die Elektrifizierung des Bahnverkehrs in Schleswig-Holstein. Kaum ein Land hat so wenig elektrifizierte Bahnstrecken wie Schleswig-Holstein. Um hier durch den Einsatz neuer Technologien zu Verbesserungen zu kommen hat diese Landesregierung die Arbeitsgruppe „Oberleitungsfreier elektrifizierter Schienenverkehr in Schleswig-Holstein“ eingerichtet.

Damit aber hat Herr Arp sicher nicht gerechnet.


[24.03.2015 | Kein Kommentar]

PE: Neue Landesbauordnung, Bau von Kleinwindanlagen und Solaranlagen wird
einfacher

Küstenkoalition macht den Weg für kleine Windanlagen frei – auch der
Bau von Solaranlagen wird einfacher

In erster Lesung hat der schleswig-holsteinische Landtag sich am Freitag
mit dem Entwurf zur neuen Landesbauordnung (LBO) befasst. Dazu sagt der
Landtagsabgeordnete Bernd Voß (GRÜNE) aus dem Kreis Steinburg:

Die neue LBO macht den Weg für kleine Windenergieanlagen [KWEA] frei. Bis
zehn Metern Höhe und drei Metern Rotorblätter werde KWEA verfahrensfrei
gestellt. Sie müssen nicht mehr genehmigt, noch nicht mal gemeldet
werden. Das ist eine erfreuliche Botschaft für so manche
HausbesitzerInnen und Gewerbetreibende, die schon länger mit einer
kleinen Windmühle liebäugeln.

Die Erleichterung kann auch Kunden ermutigen, sich mit dem Thema neu zu
beschäftigen. Die Messe New Energy in Husum bietet für Interessierte ein
herausragendes Schaufenster, das viele unterschiedliche Techniken zeigt.
Weiterlesen »